Lust auf neue Gesundheitsunbedenkliche „Monatsmode“?

Beitrag vom 25. Februar 2014 in der Rubrik News

20140225_080014[1]20140225_080225[1]20140225_080043[1]

Herkömmliche Frauenhygiene kann deine Frauengesundheit gefährden. Wie in einer Studie der amerikanischen Organisation „Women´s Voices For The Earth“ nachgewiesen wurde, sind viele handelsübliche Tampons, Monatsbinden und Slipeilagen mit gesundheitlich bedenklichen Chemikalien und Pestizienden belastet. Das Problem:“Die Vagina ist ein stark resobierendes Organ, das Schadstoffe leicht aufnehmen kann“, erklärt Gynäkologe Dr.Christian Matthai. Sie gelangen über die Lymphygefäße direkt ind den Blutkreislauf.

Chemikalien und Pestizide , unbekannte Kleberrückstände und mehr in Binden und Tampons können zu allergischen Hautreaktionen, Hormonstörungen oder Pilzinfektionen führen. Dioxine aus Bleichmitteln, Parabene oder Formaldehyd, die in einigen Produkten gefunden wurden, stehen sogar in Verdacht, krebserregend zu sein.

(Quelle:Women 12/2013)

Es gibt eine interessante Alternative:“ DIE TASSE- DIE IST KLASSE“

Die Tasse ist für deine Scheidenflora gesund, da sie keine Feuchtigkeit absorbiert und keinen Schweiß verursacht wie z.B. Binden-die oft sehr viel Plastik enhalten. Die Tasse ist ein kleiner Becher aus  medizinischen Silikon. Silikon ist natürlich hygienisch, einfach zum Einführen und viele Jahre immer wieder verwendbar und kann bis zu 12 Std.-auch in der Nacht- in deiner Scheide bleiben. Die Tasse ist eine öklogische vertretbare Alternative. Keine Abfälle, keine Plastikverpackungen, keine Einführhilfen, keine gesundheitlichen Risiken und keine Umweltbelastung. Mit ein bisschen Wissen, Begleitung und Übung eine angenehme und nachhaltige Alternative!

Neue Tassen in der Praxis eingelangt-Neugerig? Fragen?Lass dich begeistern und beraten… Informiere dich einfach! Tel: 0664/1525175 oder info@projekt-sozial.at


PROZI Göstling 1A

Beitrag vom 20. Februar 2014 in der Rubrik News

Fragen über Fragen kamen heute von der 1A…im Projekt-Sozial Unterricht!

20140220_115425[1]20140220_131613[1]20140220_122003[1]20140220_122018[1]

Intensiv hat sich die 1A mit der Frage auseinander gesetzt:“Ab wann ist der Mensch ein sexuelles Wesen“

Diese Frage, und mit allen was dazu gehört, war laut Feedack der 1A sehr spannend!

Der Wunsch der 1A wurde somit erfüllt—Den Sozial-Projekt Unterricht wünschte sich die Klasse lustig und spannend! smiley

Liebe 1A…es war wirklich sehr spannend und lustig…DANKE für euer Vertrauen!

 


PROZI Göstling 2A

Beitrag vom 17. Februar 2014 in der Rubrik News

Es war soweit, heute hatte die 2A den ersten Projekt-Sozial Unterricht in Göstling.

20140217_145739[1]20140217_145731[1]20140217_145731[1]20140217_142339[1]

 

Die Stimmung war sehr lustig, entspannt, wertschätzend und  respektvoll-viele Themen die, die Klasse beschäftigt hatte wurden besprochen und diskutiert.

Schwerpunkte waren u.a

  • Wertschätzender Umgang mit sich selbst und anderen
  • Gewaltprävention und gewaltfreie Kommunikation
  • Gesunde Freundschaften und Beziehungen (Das „Umfeld“ zu beschreiben, war nicht so einfach,…smiley

Liebe 2A…Danke für Eurer Vertrauen!


Ökologische und Nachhaltige Monatshygiene

Beitrag vom 17. Februar 2014 in der Rubrik News

20130924_09484820130924_103842

Für Frauen/junge Frauen, die keine Kompromisse machen wollen- nicht bei der Qualität-nicht bei ihrerer sensibelsten Stelle des weiblichen  Körpers  und nicht bei unserer Umwelt!

Frauenhygiene muss eine neue Generation erreichen, die keine Kompromisse bei der Umwelt, unseren Körper und der Qualität zulässt.

Welche Auswirkungen haben konventionelle Tampons und Binden:

  • Müllprobleme-Verrottungsprobleme
  • Kunststoffe und Plastikgranulate
  • Illigaler Raubbau von Wäldern
  • Genmanipulierte und mit Pestiziden versetzte Baumwolle

Es gibt jetzt ganz praktisch, bio-ökologisch nachhaltige Binden und Tampons in verschieden Größen bereits im UNIMARKT  Lunz am See und Göstling -also auf zu einer neuen und gesundheitsbewußten  Generation !


Was ist los mit meinen Mädchenkörper?

Beitrag vom 29. Januar 2014 in der Rubrik News

20131206_170945 20131213_165510 20131213_182331 20131213_182337

WAS IST LOS MIT MEINEM MÄDCHENKÖRPER-WAS SPIELT SICH IN MEINEM KOPF AB…

Nach diesem Motto fanden im Dezember  Mädchennachmittage im Mütterstudio PRO MAMI  Waidhofen/Ybbs statt–

in völlig ungezwungener und entspannter Atmosphäre!

Mädchen und junge Frauen aus Waidhofen/Ybbs bekamen Antworten, Sicherheiten und Wissen über ihren Körper und über sich selbst!

Liebe Waidhofner Mädls, es war toll mit euch zu arbeiten-ihr wart spitze und soooo liebenswert!

 HERZLICHEN DANK an Beatrix Cmolik- Mütterstudio PRO MAMI Waidhofen/Ybbs und besonders an Fam.Hofbauer-die diese Nachmittage großartig unterstützten.


Zeitungsartikel im Mostviertler Magazin

Beitrag vom 20. Januar 2014 in der Rubrik Projekt Sozial in den Medien

Ausgabe Winter 2013/2014

„Weg mit den Tabus!“


Projekt Sozialstunden – PROZI Schulprojekt

Beitrag vom 10. Januar 2014 in der Rubrik Projekt Sozial in den Medien

Artikel in NÖN, Woche 19/2012:

Soziale Bildung um beste Grundvoraussetzungen für ein GESUNDES LEBEN und eine GESUNDE GESELLSCHAFT zu schaffen das ist die Anforderung dieses Projektes

Im Beisein des jeweiligen Klassenvorstandes werden sehr heikle, interessante und intime Themen, die SchülerInnen beschäftigt, er-und bearbeitet. Die Inhalte sind eng verstrickt mit, Sucht- und Gewaltprävention, Diversitykompetenz sowie zeitgerechter Sexualpädagogik. Das Informationsbedürfnis auf dem Gebiet der Sexualität bei Jugendlichen ist sehr groß. Durch die Nutzung des Internets über PC und Smartphones ist Pornografie überall erhältlich sowie konsumierbar und wird somit zum „Chefaufklärer“ unserer Gesellschaft. Man kann davon ausgehen, dass Kinder/Jugendliche/Erwachsene einen verzerrten Blick zu Sexualität bekommen. Das Gesetz will unsere Kinder und Jugendlichen schützen und erlaubt Pornografie erst ab 18 Jahren. Je jünger der erste Kontakt mit (gewalttätiger) Pornografie ist, umso gesundheitsschädlicher können diese Bilder auf das Gehirn des Betrachters wirken und brennt sich sozusagen als Sex-und Beziehungsvorlage ein. Daraus kann ein Kreis von Frustrationen, Unbefriedigungen, Selbstzweifel, ein verzerrtes Selbstbild und Selbstwahrnehmung und innerer Leere entstehen. In diesem Unterricht (PROZI-Stunden) soll zusätzliches Wissen vermittelt werden, damit Kinder/Jugendliche ein reales Bild von Sexualität erhalten und nicht dem Leistungs- und Konformitätsdruck erliegen. Die Kinder/ SchülerInnen  sollen ein gesundes nicht nur sexuelles Selbstbewusstsein erlangen, zu gesunden Beziehungen fähig werden sowie frei von Macht und Missbrauch sein.

Um die Nachhaltigkeit und  Sensibilität der Eltern auch zu verstärken, wird in jeder Schulstufe ein Elternabend abgehalten, um die Thematik-Sexualpädagogik/Sexuelle Bildung/Sexuelles Wissen an die Eltern transportieren zu können.

Download Artikel


Seite 12 von 12« Erste...89101112

Top